Herbst|2017
Wandel in der indischen Diaspora

Veröffentlicht in: Alle, Deutsch-Indisch | 0

Herbst | 2017
Wandel in der indischen Diaspora

Wandel in der indischen Diaspora (c) Rainer Hörig

Studie: Indien ist das wichtigste Herkunftsland hochqualifizierter Arbeitsmigranten in Deutschland

von Jose Punnamparambil

Als ich 1966 als Stipendiat der Bundesregierung nach Deutschland kam, gab es hier ca. 20.000 Inder und Inderinnen. Eine große Anzahl von ihnen waren Studenten, die hauptsächlich Medizin und Ingenieurwissenschaften studierten. Es gab auch ein paar Tausend junge Frauen, vornehmlich aus dem südindischen Staat Kerala, die zur Krankenpflegeausbildung gekommen waren. Einzelne Arbeitnehmer waren u. a. bei den indischen diplomatischen Vertretungen tätig. Es gab auch eine kleine Anzahl von indischen Nonnen, die in deutsche Ordensgemeinschaften eingetreten waren.

Meine Welt
DIZ Logo

Gefördert durch ENGAGEMENT GLOBAL mit Mitteln des

BMZ Logo - Förderhinweis

Für den Inhalt dieser Publikation ist allein der Deutsch-Indische Zusammenarbeit e.V. verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt von Engagement Global oder des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder.

Ihr Kontakt zur Redaktion :
meinewelt@rainerhoerig.com